ALLE PRODUKTE SOFORT LIEFERBAR
GRATIS VERSAND *
BESTELLHOTLINE 0800 3225544 **
SOFTWARE UND BÜCHER FÜR FOTOGRAFEN
0,00 EUR
Home FOTO Blog Bildbearbeitung  Effekte in Photoshop CS2 nutzen
Weitere Artikel aus dem Foto Blog

Bildbearbeitung - Photoshop - Effekte

 

Effekte in Photoshop CS2 nutzen

In diesem Kapitel werden unterschiedliche Effekte wie Verflüssigen, Distorsion, Blendenflecke, Wölben, Störungen, Körnung, Puzzle-Struktur, Weichzeichnung, Konturen, Spiegelungen und Differenz-Wolken sowie eine ganz besondere Art der Fotografie vorgestellt: die Infrarotfotografie.

 

Eine Anleitung aus dem Begleitbuch zum Video-Workshoplernkurs - Photoshop - Fototechnik

 

 

1. Kapitel: Verflüssigen, schlank machen

Das Verflüssigen-Werkzeug ist ein komplexer Filter mit zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten. Eine konkrete Anwendung ist das gezielte Verschlanken von Taillen mithilfe des Nach links verschieben-Werkzeugs des Verflüssigen-Dialogs.

 

2. Kapitel: Infrarotfotos mit der Digitalkamera

Eine ganz andere und für viele eine ganz neue Art von Fotografien kann man entdecken, wenn die eigene Kamera infrarottauglich ist. Ob dem so ist, finden Sie heraus, wenn Sie beispielsweise die Lampe einer Fernsteuerung bei gedrückter Programmtaste fotografieren. Sehen Sie einen hellen Lichtpunkt, ist Ihre Kamera IR-tauglich, und Sie können IR-Fotos schießen.

 

3. Kapitel: Motiv in der Glaskugel

 

Motiv in der GlaskugelWie der Schmetterling in die Glaskugel kommt zeigt dieser Abschnitt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Kapitel: Schwebende Glaskugel

 

Schwebende GlaskugelHier kommt die Glaskugel vors Motiv.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. Kapitel: Nostalgiefoto erstellen

Um ein Foto künstlich altern zu lassen, wandeln Sie es zunächst in ein Schwarz-Weiß-Bild um, erstellen eine ovale Auswahl mit weicher Auswahlkante, kehren selbige um und dunkeln die Ränder ab.

 

Nostalgiefoto erstellenDann fügen Sie Störungen hinzu (via gleichnamigem Filter) sowie eine Ebene (weißer Hintergrund), auf die Sie den Körnungs-Strukturierungsfilter anwenden und mit der Überblendungsoption Multiplizieren versehen. Über Farbton/Sättigung kommt dann die Sepiafärbung hinzu. Weitere Filter lassen das Bild dann noch weiter altern.

 

 

 

 

 

 

 

 

6. Kapitel: Der Puzzle-Effekt

 

Der Puzzle-EffektEine nette Geschenkidee, für die sich jedes Bildmotiv eignet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7. Kapitel: Jalousie-Effekt im Studio simulieren

Ein häufig eingesetztes Stilmittel in der Porträtfotografie ist der Jalousie-Effekt, bei dem das Modell durch eine Jalousie beleuchtet wird.

 

8. Kapitel: Hamilton-Effekt

Der britische Fotograf David Hamilton wurde insbesondere durch seine weich gezeichneten Aktfotos bekannt.

 

Ganzen Artikel lesen... 

Kundenkommentare

FRANZIS Appkolleg für Nikon