Weitere Artikel aus dem Foto Blog
Grundlagen

Erotische Fotografie: Frauen

Es ist für den Einsteiger nicht leicht, eine Frau erotisch zu fotografieren. Zu schnell rutsch man von der Erotik in billig wirkende oder gar pornografische Bereiche ab. Hinzu kommt, das der Amateur zumeist nicht nur Fotograf, sondern auch Mann ist, weshalb es unter diesen speziellen Bedingungen durchaus auch einmal zu einer gewissen Nervosität kommen kann.

 

Viel leichter ist es da und Hürden abbauend, wenn zunächst spontan die Freundin etwa im Urlaub am Strand oder an einem Badesee liegend fotografiert wird. Erotik bedeutet ja nicht gleich nackt. Und gerade im Zusammenspiel mit Wasser ist da vieles möglich. Wird sofort ein Aktshooting geplant, ist bei aller Professionalität die Befangenheit zumeist zu hoch, um gutes Bildmaterial zu erstellen.

 

 

Vor der Aufnahme

Bereits vor dem ersten Foto muss der Fotograf sich einige Gedanken machen. Nicht zu jeder Tageszeit können überall erotische Fotos gemacht werden. In den Morgenstunden zwischen 6 Uhr und 10 Uhr wirkt zudem das Licht anders, als am Abend. Morgens ist das Licht für Aufnahmen kühler. Am späten Nachmittag hingegen wird das Licht eine wärmere Atmosphäre erzeugen.

 

 

Bei dem Styling sollte nach dem Motto „weniger ist mehr“ vorgegangen werden. So sollte das Model etwa nicht zu stark geschminkt sein. Im besten Fall nur die Augen und den Mund leicht betonen. Das sollte bereits reichen.

 

Auch der Ort für ein Shooting sollte sorgfältig ausgewählt werden. Das ist logisch, denn etwa ein erotisches Fotoshooting auf Mallorca am „Ballermann 6“ bringt sicher mehr Probleme, als etwa ein Shooting in einer einsamen Bucht. Sie müssen also Ihre Location gut kennen um zu wissen, ob zu der angedachten Uhrzeit genug Ruhe herrscht.

 

Das Ganzkörperfoto

Soll ein Ganzkörperfoto von dem Model geschossen werden, sind das Spiel mit dem Licht und Schatten sowie die Nähe zu dem Model besonders wichtig. Haben Sie also als Fotograf keine Angst davor, näher an das Model heran zu treten. Nutzen Sie ihr Zoom-Objektiv nicht vollständig aus. Eine Brennweite von 50mm bis 70mm reichen vollkommen. Im Gegensatz sollten Sie aber nicht unter 50mm fotografieren, da sonst der Körper verzerrt wirken kann.

 

 

Der Hintergrund sollte bei erotischen Fotos nicht das Bild dominieren. Das Model steht im Mittelpunkt, nicht etwas anderes. Der Körper als Kunstobjekt.

 

 

Ganzen Artikel lesen... 

Kundenkommentare

COLOR projects professional

SILVER projects professional

Fotografie al dente