ALLE PRODUKTE SOFORT LIEFERBAR
GRATIS VERSAND *
BESTELLHOTLINE 0800 3225544 **
SOFTWARE UND BÜCHER FÜR FOTOGRAFEN
0,00 EUR
Home FOTO Blog High Dynamic Range (HDR)  Der letzte Schliff für HDR-Bilder
Weitere Artikel aus dem Foto Blog
Bildbearbeitung - HDR - Grundlagen-Wissen

 

Der letzte Schliff für HDR-Bilderx

Die Bilder, die HDR 4.0 Darkroom erstellt, sind streckenweise schon atemberaubend, jedoch fehlt es manchmal noch am „letzten Schliff" für eine Präsentation im Internet oder auf Papier. Hier ist der Griff zur Bildbearbeitungssoftware unverzichtbar, sei es nur für das Ausrichten und Zuschneiden, einen schmuckvollen Rahmen oder eine aufwendige Bildbearbeitung.

 

 

In der Regel haben Sie zusammen mit Ihrer Digitalkamera Bildbearbeitungssoftware erhalten, mit der Sie einfache Arbeiten an Ihren Bildern vornehmen können. Die hier gezeigten Workshops und Beispielbilder beziehen sich auf Adobe Photoshop und lassen sich ohne großen Aufwand mit dem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm GIMP nachstellen.

 

Einfache Optimierung von HDR 4.0 Darkroom-Bilder

Eine relativ einfache Methode der Optimierung Ihrer Bilder setzt sich aus drei Teilschritten zusammen:

  • Tonwertkorrektur
  • Helligkeit und Kontrast
  • Farbsättigung

UnterschiedIn Adobe Photoshop empfiehlt es sich, die Optimierungsteilschritte über sogenannte Einstellungsebenen (Ebene/Neue Einstellungsebene) vorzunehmen. Sie haben die Möglichkeit, jederzeit Änderungen vorzunehmen, ohne dabei das Ausgangsbild zu verändern. Das folgende Beispiel - ein HDR-Bild mit Tone Mapping, aber ohne weitere Bearbeitung - zeigt Ihnen die Optimierung mit Adobe Photoshop Schritt für Schritt.

 

 

 

 

Tonwertkorrektur von HDR 4.0 Darkroom-Bildern einstellen

Mit der Tonwertkorrektur werden der Tonwertbereich und die Farbbalance eines Bildes durch Einstellen der Helligkeitsstufen für Tiefen, Mitteltöne und Lichter des Bildes korrigiert. Hierbei dient Ihnen beim Einstellen ein Histogramm als visuelle Hilfe.

 

TonwertkorrekturDie roten Kreise markieren die Regler für Tiefen (schwarzes Dreieck), Mitteltöne (Grau) und Lichter (Weiß).

Der Bereich zwischen dem Dreieck für Tiefen und Lichter markiert den Bereich zwischen Schwarz und Weiß. Alle Pixel, die sich außerhalb des Bereichs befinden, sind automatisch schwarz bzw. weiß. Das Dreieck für die Mitteltöne markiert den mittleren Helligkeitswert.

Die hier eingestellten Werte bewirken, dass der Schattenbereich in den Fensterstürzen größer wird, der Himmel verliert ein paar Wolken und wirkt in sich dunkler.

 

 

 

 

Helligkeit und Kontrast in HDR 4.0 Darkroom-Aufnahmen

Eine weitere Korrektur wird nun über die Einstellungsebene Helligkeit/Kontrast vorgenommen.

 

Ganzen Artikel lesen... 

Kundenkommentare

FRANZIS Appkolleg für Nikon