ALLE PRODUKTE SOFORT LIEFERBAR
GRATIS VERSAND *
BESTELLHOTLINE 0800 3225544 **
SOFTWARE UND BÜCHER FÜR FOTOGRAFEN
0,00 EUR
Home FOTO Blog Grundlagen  Haustiere vor der Kamera
Weitere Artikel aus dem Foto Blog

Fototechnik - Praxis - Tiere

 

Haustiere vor der Kamera

Ob Sie Haustiere knipsen oder Aufnahmen von einem Löwen in der Wildnis machen wollen: Wie so oft in der Fotografie braucht man auch hier viel Zeit, Geduld und eine gehörige Portion Glück, um den richtigen Augenblick zu erwischen. Für Tieraufnahmen gilt es genauso wie für Personenaufnahmen, eine vorsichtige Herangehensweise zu wählen.

 

Eine Anleitung aus dem Kamerabuch Canon EOS 650D

 

 

Planen Sie die Art der Darstellung

Leider lassen sich Tiere nicht bitten, ruhig stehen zu bleiben. Sie müssen also darauf warten, dass sie es von alleine tun, und Sie müssen lernen, vorauszusehen, wann sie es tun. Überlegen Sie sich vorher, wie Sie das Tier darstellen möchten. Verspielt oder gefährlich? Drollig oder imposant?

 

PferdeaufnahmeDiese Aufnahme von einem gelangweilten Pferd in seiner Box entstand auf einem Reiterhof. Ich hatte das Tier schon vorher beobachtet und mich dann, mit meinem Teleobjektiv bewaffnet, auf die Lauer gelegt. Der hochformatige Bildausschnitt gibt dem Motiv den nötigen Rahmen, und der Farbkontrast hebt den hellen Kopf des Pferdes noch stärker hervor. Die Mehrfeldmessung belichtete die Aufnahme exakt, sodass keine Belichtungskorrekturen erforderlich waren. Mit dem mittleren Autofokusmessfeld habe ich direkt auf das linke Auge des Pferdes fokussiert.

180 mm | 1/400 s | f/2,8 | ISO 400

 

 

 

 

 

 

Aufnahmen von Haustieren lassen sich bedeutend einfacher als von Wildtieren bewerkstelligen. Die Tiere sind bereits an Sie gewöhnt, und Sie kennen die Vorlieben und Verhaltensweisen sowie den Tagesrhythmus Ihres Haustiers sehr gut. Schöne Aufnahmen gelingen Ihnen, wenn Sie die Tiere frei herumlaufen lassen. Dann stört kein Gitter und kein Halsband auf dem Foto. Legen Sie sich auf den Bauch und holen Sie Ihr Motiv mit dem Teleobjektiv ganz dicht heran. Auch hier sollte bei Verwendung einer langen Brennweite eine möglichst große Blende gewählt werden, damit der Hintergrund freigestellt wird. Stützen Sie die Kamera auf und lassen Sie sich viel Zeit. Beobachten Sie dabei auch die Wirkung von Licht und Schatten.

 

 

HundeaufnahmeSo sieht ein Hundebesitzer seinen Vierbeiner am liebsten. Um zu einer gestochen scharfen Bewegungsaufnahme zu kommen, empfiehlt sich die Blendenautomatik (Tv) bei einer Verschlusszeitenvorwahl von mindestens 1/1000 Sekunde. Im Autofokusmodus AI SERVO wird das Motiv sicher erfasst und während der Bewegung fokussiert.

300 mm | 1/8000 s | f/2 | ISO 250

 

 

 

 

 

Tiere mit schwarzem Fell

Ganzen Artikel lesen... 

Kundenkommentare

FRANZIS Appkolleg für Nikon